Startseite
Einführung
Neu
Aktuell
Normalspur 1
Normalspur 2
CJ   (RPB)
RVT
ST
STB
UeBB
VHB   (Eriswil)
Normalspur 3
Schmalspur 1
Schmalspur 2
Schmalspur 3
Schmalspur 4
Strassenbahn 1
Strassenbahn 2
Strassenbahn 3
Strassenbahn 4
Strassenbahn 5
Dienstbahnen
Werkbahnen 1
Werkbahnen 2
Anhang 1
Anhang 2
Links
Kontakt
Impressum
Rückblick BRB
   
 




St-Sulpice, Endstation.                               Foto  P. Sutter, Archiv Tramclub Basel



Fleurier liegt an der Nebenstrecke Travers - Buttes.



Das Val de Travers wurde bereits 1860 durch die internationale Linie Neuchâtel - Les Verrières - Pontarlier erschlossen. Allerdings lag diese Strecke im hintern Teil des Tales hoch oben am Hang und hatte für die Dörfer im Talboden mit ihrer bekannten Uhrenindustrie keinen grossen Nutzen. Man wünschte sich eine Zweigstrecke ab Travers in den hintern Teil des Tales. 1883 konnte die Régional du Val-de-Travers RVT, die Strecke Travers - St-Sulpice in Betrieb nehmen. 1886 kam dann die kurze Zweigstrecke Fleurier - Buttes in Betrieb. Da St-Sulpice durch eine neue Buslinie besser erschlossen wurde brachen die Personenfrequenzen ein. 1973 wurde der Personenverkehr auf der kurzen Strecke von Fleurier nach St-Sulpice eingestellt.

 


Nach verlassen der Station Fleurier wendet sich die Strecke nordwärts, entlang der Schulanlagen um dann in einer weiten S-Kurve durch Waldgebiet die kleine Endstation             St-Sulpice zu erreichen. Abgesehen von einer Metallbrücke bei der Ausfahrt aus Fleurier sind keine nennenswerten Kunstbauten vorhanden.

Die Fahrzeit betrug 3 Minuten.

Streckenskizze                                                                     map.search.ch



Da die kurze Zweigstrecke weiterhin von der Dampfmuseumsbahn benutzt wird, gab es bei der Infrastruktur keine grossen Veränderungen. Einzig das Stationsgebäude in St-Sulpice wurde abgebrochen und die Fahrleitung demontiert. In einer neu erstellten Halle bei der Endstation hat sich der Dampfbahnverein niedergelassen.



Betriebsaufnahme Strecke:                                                  
Fleurier - St-Sulpice                              24.09.1883               
Einstellung Personenverkehr              2.06.1973
Betriebseinstellung Strecke:
Fleurier - St-Sulpice                  2001
Streckenabbruch         noch Museumszüge
Ersatzbetrieb                  Bus
Streckenlänge                       1,6  km
Spurweite                     1435  mm
Grösste Neigung                      5  0/00
Stationen und Haltestellen aufgehoben                    1
Tiefste Station       (Fleurier)                 742  m.ü.M.
Höchste Station     (St-Sulpice)                  749  m.ü.M.
Anzahl Tunnel                   ----
Anzahl Brücken  (über 2 m Länge)                    1
Betriebsart               Elektrisch
Elektrischer Betrieb ab                  1944
Stromsystem      Wechselstrom,   16,7 Hz
Spannung                       15 000  V
Anzahl Zugspaare                         11



Name                       Bahn km      Höhe m.ü.M. HG   NG    R  
Fleurier      0,0      742       noch in Betrieb!
St-Sulpice      1,6      749  3  3  1


HG   =  Hauptgleis
NG =Nebengleis
R =Remise



St-Sulpice mit ausfahrendem Zug Richtung Fleurier.
St-Sulpice, Blick Richtung Gleisende.          
                                          Foto  R. Werder
St-Sulpice mit dem heute abgebrochenen Stationsgebäude. Archiv  RVT
Von St-Sulpice kommender Zug fährt in Fleurier ein.
Das alte Depot in Fleurier        1969
Alle Bilder ohne Autorenname:     P. Sutter, Archiv Tramclub Basel


Ausschnitt aus dem Kursbuch Sommer 1971




Die Strecke wird noch durch die Museumsbahn benutzt.

Ehemalige Abzweigestation Fleurier. Links vom Berg gehts zur Endstatin Buttes, rechts nach St-Sulpice.          
Das alte RVT Depot beherbergt heute die Fahrzeuge des RVT Historique. Links die noch in Betrieb stehende Strecke nach Buttes, rechts die eingestellte nach St-Sulpice.
Extrazug. Der Zweikraft-Traktor schleppt den ABDe 2/4 302, beide vom RVT Historique, nach St-Sulpice.     
Am Zugschluss läuft noch ein Wagen der Dampfbahn mit.    
Blick zurück Richtung Station Fleurier.        
An den letzten Industriebetrieben von Fleurier vorbei.      
Beim Einfahrsignal von Fleurier endet heute auch die Fahrleitung.     
Der Bahnübergang der alten Haupstrasse ist mit Blinklichtern gesichert.       
Nun folgt das vor St-Sulpice liegende Waldstück.     
Im Wald zwischen den beiden Stationen (Rückblick).     
Im Vordergrund das RVT Gleis, im Hintergrund der Viadukt der
internationalen Strecke Neuchâtel - Les Verrières - Pontarlier 
(mit TGV Verbindung).      
Die Einfahrweiche von St-Sulpice. Die Fahrzeughalle, die Gleisanlagen links im Bild und der schmale Perron gehören der Museumsbahn und wurden erst nach der Einstellung des Regelbetriebes erstellt.      
Die Station St-Sulpice, Blick gegen das Gleisende. Die Fahrzeuge
gehören alle der Museumsbahn.       
Links hinter dem ehemaligen RVT Triebwagen war einmal das Stationsgebäude.     
Hinter dem heutigen Gleisende steht das nun zu einem Wohnhaus umgebaute ehemalige Depotgebäude. Es bot Platz für vier Dampflok.         
Blick vom Gleisende Richtung Ausfahrt. Das Stationsgebäude von St-Sulpice lag auf der rechten Seite.      
Das ehemalige Lokdepot nach dem Umbau. Auf dieser Seite waren die beiden Depottore angebracht.      
Das vorzüglich renovierte Gebäude von der Rückseite.      
Alle Fotos:         J. Ehrbar                                                      August 2007



www.vvt.ch


Die Lok Tkt 48-188 wird betriebsbereit gemacht.  St-Sulpice   2007        Foto  J. Ehrbar
Der Museumszug in St-Sulpice.  2008                                    Foto  H.P. Teutschmann
Der Dampfzug beim Einfahrsignal von Fleurier.  2007                              Foto  J. Ehrbar



                                        



Schweiz. Verkehrsstatistik  1970                  Amt für Verkehr
Schienennetz SchweizAS Verlag
Aufgehobene Bahnen in der SchweizVRS Verlag

Neuer Absatz

 
   
Top