Startseite
Einführung
Neu
Aktuell
Normalspur 1
Normalspur 2
CJ   (RPB)
RVT
ST
STB
UeBB
VHB   (Eriswil)
Normalspur 3
Schmalspur 1
Schmalspur 2
Schmalspur 3
Schmalspur 4
Strassenbahn 1
Strassenbahn 2
Strassenbahn 3
Strassenbahn 4
Strassenbahn 5
Dienstbahnen
Werkbahnen 1
Werkbahnen 2
Anhang 1
Anhang 2
Links
Kontakt
Impressum
Mitteilung
Rückblick BRB
   
 



      

Sursee SBB mit E 2/2 Nr. 1        1960                                           Foto   H.R. Lüthy



Sursee ist 20 km von Luzern entfernt an der Strecke Richtung Olten.



Nachdem die Hauptlinie zwischen Basel und Luzern über Zofingen geführt wurde, verblieb das Suhrental vorerst ohne Bahn. Nach jahrelangem Geplänkel über Linienführung, Spurweite und Traktion wurde von Aarau ausgehend eine elektrische Schmalspurbahn nach Schöftland erstellt und 1901 in Betrieb genommen.

Im luzernischen Teil des Suhrentals konnte man sich mit der Schmalspurlösung nicht abfinden und beharrte auf der Normalspur. Die Suche nach den nötigen Finanzen dauerte Jahre und so wurde es 1912 bis die einfache, dampfbetriebene Normalspurbahn eröffnet werden konnte. Da das Kapital knapp war beschränkte man sich vorerst auf den Bau der Strecke von Sursee nach Triengen. Das Mittelstück bis Schöftland wo die Schmalspurbahn endete sollte später folgen. Aus finanziellen Gründen kam die Verlängerung jedoch nicht zustande.

In regelmässigen Abständen wurde über den Zusammenschluss der beiden Bahnen diskutiert. Dabei sollte die ST auf Meterspur umgebaut werden um direkte Züge von Aarau bis Sursee führen zu können. Andere Kreise bevorzugten eine Umstellung der ST auf Busbetrieb. So geschah viele Jahre nichts fortschrittliches. Die Bahn stellte zwar von Dampf- auf Diesellok um, doch der Wagenpark blieb der alte und konnte den Bedürfnissen der Reisenden längst nicht mehr genügen. Der Personenverkehr wurde dann provisorisch auf die Strasse verlegt, da die Busse die verstreuten Siedlungen besser bedienen konnten. Die Busse fuhren nun über Triengen hinaus bis Schöftland und stellten den von der Bahn nie erreichten Zusammenschluss her. Nun erteilte der Bundesrat an die Umspurungspläne eine devinitive Absage. Die ST widmet sich seit 1971 nur noch dem umfangreichen Güterverkehr. Daneben führt sie mit ihren alten Dampflok noch Museumszüge.

1978 musste wegen dem bevorstehenden Autobahnbau bei Sursee die alte Linienführung durch die Stadt und damit die Station Sursee Stadt aufgegeben werden. Als Ersatz wurde eine neue Verbindung erstellt welche die Stadt nur am Rande berührt und das Industriegebiet besser erschliesst. Da ab Sursee nur noch die Dampfzüge mit Reisenden verkehren konnte das zweite Gleis und die Sektorendrehscheibe entfernt werden.

Nach der Reorganisation des Güterverkehrs bei den Schweizer Bahnen musste die ST im Jahre 2004 den Güterverkehr an die SBB abtreten. Der ST verblieben damit nur noch die Nostalgie-züge. Mit der Modernisierung der SBB Station Sursee wurde auch das letzte Perrongleis der ST abgebrochen. Die Dampfzüge der ST verkehren nun über das Gleis 1 der SBB.  



Ab Sursee fuhr die ST in einer weiten Schleife zur tiefer liegenden Station Sursee Stadt. Eine Gegenkurve führte die Bahn aus den Häusern heraus wieder in die nördliche Richtung und in fast gerader Linienführung zum Endpunkt Triengen. Unterwegs werden mehrere Industriean-schlüsse bedient. Als der Personenverkehr bereits auf die Strasse verlegt war, wurde wegen dem Autobahnbau die Stadtstrecke in Sursee durch eine neue Linienführung ersetzt. Auf der ganzen Strecke waren keine nennenswerten Kunstbauten nötig.

Die Fahrzeit betrug 20 Minuten.

Streckenskizze                                                                          map.search.ch



Da auf der ST weiterhin Güterverkehr betrieben wird, und zusätzlich die Dampfzüge verkehren, sind die Anlagen gut unterhalten. Alle Stationsgebäude blieben erhalten, selbst dasjenige der aufgehobenen Stadtstrecke welches nun ein gutes Restaurant beherbergt.



Betriebsaufnahme Strecke:                            
Sursee SBB - Triengen             23.11.1912              
Einstellung Personenverkehr             25.09.1971
Betriebseinstellung Strecke:
Sursee SBB - Triengennoch Güterverkehr / Museumszüge
Uebernahme Güterverkehr durch SBB              1.06.2000
Streckenabbruch:                 
Sursee SBB - Sursee Stadt - km 3,7                  1978
Streckenneubau:
Sursee SBB - km 3,7                  1978
Ersatzbetrieb                   Bus
Streckenlänge   (über Stadtstrecke)                      9,1  km
Spurweite                    1435  mm
Kleinster Kurvenradius                      250  m
Grösste Neigung                    15  0/00
Anzahl Weichen                    21
Stationen und Haltestellen aufgehoben                     4
Tiefste Station   (Büron-Bad Knutwil)                  492  m.ü.M.
Höchste Station      (Sursee SBB)                 504  m.ü.M.
Depot / Werkstätte                Triengen
Anzahl Tunnel                   ----
Anzahl Brücken  (über 2 m Länge)                     5
Betriebsart            Diesel / (Dampf)
Umstellung auf Dieseltraktion     1965  (mit Dampfreserve)
Personalbestand        1970                    17
Beförderte Personen   1935                  96 633
Beförderte Personen   1970                 148 087
Beförderte Güter        1935                       8 482  t
Beförderte Güter        1970                      38 879  t
Anzahl Zugspaare                            9
Kupplungssystem                  Normal
Bremssystem                 Druckluft
Anstrich der Personenfahrzeuge                   grün
Höchstgeschwindigkeit                   50  km/h




Triebfahrzeuge

Typ        Nr.       Baujahr  LieferfirmenLänge  GewichtLeistungBemerkungen
   m    t   PS
E 3/3    5  1907       SLM  8,49   34   300noch im Einsatz
E 3/3  8522  1913       SLM  8,71   35   300noch im Einsatz
Em 2/2    1  1965SIG/BBC/Saurer  7,50   39   226noch im Einsatz

Personenwagen

Typ     Nr.     Baujahr   LieferfirmenLänge     Gewicht  Plätze   Bemerkungen
     m     t    2
B2   2  1911    SWS  14,49    17   60für Nostalgiezüge
B3   3  1906    SWS  14,57    21   56für Nostalgiezüge
B3   4  1905    SWS  14,57    21   56für Nostalgiezüge
DZ2  51  1912     SIG  11,90    13   ---1971  Abbruch
DZ3i  52  1908     SIG  14,50    24   ---1972  Abbruch

Dienstwagen

Typ    Nr.     Baujahr   LieferfirmenLänge    Gewicht  Lade-Bemerkungen
    m     tgewicht t
S 701  1874     SCB   7,75     6   10,0Abbruch



Name                        Bahn km      Höhe m.ü.M. HG   NG   DW 
Sursee SBB      0,0      504  2  2
Sursee Stadt      1,8      502  2  1
Geuensee      3,9      494  2  2
Büron-Bad Knutwil      5,9      492  3  4
Triengen-Winikon      9,1      499  2  4  1  


HG   =  Hauptgleis
NG =Nebengleis
DW =Depot / Werkstätte



Fahrplanaushang von 1919.
Die E 2/2 Nr. 2 auf dem SBB Gleis in Sursee.   um 1960                                     Foto  Friebel
Sursee SBB, bereit zur Reise nach Triengen.        1964
Der 4 Uhr Zug nach Triengen.   1965                                             Foto  J. Ehrbar
Sursee SBB, das Dieselzeitalter hat bereits begonnen.      1971
Auf der Sektoren-Drehscheibe in Sursee SBB.    1969
Einfahrender ST Zug in Sursee SBB.      1969
Ausfahrt aus Sursee SBB.       1963                                             Foto  H.R. Lüthy
Einfahrt Sursee SBB, links SBB Strecke Richtung Olten.       1969
In der Steigung vor Sursee SBB.       1971
Sursee Stadt mit Zug nach Sursee SBB.     um 1920
Sursee Stadt. Einfahrt aus Sursee SBB. Ersatz-Lok von der SBB.   1969
Der Dampftriebwagen mit seinem Zug ist in Sursee Stadt angekommen.    Foto  H.R. Lüthy
Ausfahrt aus Sursee Stadt Richtung Triengen.                                   Foto  H.R. Lüthy
Bei Geuensee, Fahrt Richtung Sursee.
Bei Geuensee.   1965                                                                      Foto  J. Ehrbar
Posteinlad in Geuensee.                                                                     Foto  H.R. Lüthy
Station Geuensee. Ersatz-Lok ist der SBB TemIII 348.               1969
Station Geuensee. Ausfahrt Richtung Triengen.           1969
Ausfahrt aus der Station Geuensee.      1969
Bei Geuensee. Mit Güterlast Richtung Sursee.      1969
Vor Büron-Bad Knutwil.                                                                     Foto  H.R. Lüthy
Büron-Bad Knutwil bei starkem Schneefall.        1969
Kastendampflok Ed 2/2  1  in Büron-Bad Knutwil.   1964                  Foto  H.R. Lüthy
Unterhalb Triengen.    1965                                                        Foto  J. Ehrbar
Bei den ersten Häusern von Triengen.       1965
Abfahrbereiter Personenzug mit Güterlast in Triengen.   1965                Foto  J. Ehrbar
Die Lok E 3/3 Nr. 5    1965                                              Foto  J. Ehrbar
Triengen-Winikon, Blick Richtung Gleisende.            1965
Triengen-Winikon, Blick Richtung Stationsausfahrt.           1964
Von der VHB gemietet, die originelle Kastendampflok Ed 2/2  Nr.1
Ed 2/2  1  startbereit in Triengen-Winikon.    1960                                     Foto  P. Willen
Milchverlad in den FZm  1/2  11 in Triengen.                                           Foto  H.R. Lüthy
Triengen-Winikon, die E 3/3 kam von den SBB.         1964
ST und SBB Rollmaterial in Triengen.
Die E 2/2 Nr. 1 gehörte zusammen mit der Nr. 2 zur Erstausstattung der Bahn. Die beiden Lok wurden 1963 und 1962 verschrottet.  1963                     Foto  J. Ehrbar
Der Dampftriebwagen FZm  1/2  11  besass nur je ein Post- und Gepäckabteil.
Eier - nichts als Eierkohle.                            Foto  H.R. Lüthy
Triengen, Em  2/2  1  und E  3/3  8522  (ex SBB)     1965
Kohle laden für die nächste Fahrt.   1965                                        Foto  J. Ehrbar
Die beiden Dampflok E 3/3 Nr. 5 und 8522 stehen auch heute noch zur Verfügung.
Vor dem Depot in Triengen.
Alle Fotos ohne Autorenname:     P. Sutter, Archiv Tramclub Basel


Ausschnitt aus dem Kursbuch Sommer 1971



Die Strecke wird noch mit Güterwagen bedient, es verkehren  Museumszüge. (Dampf und Diesel).

Die modernisierte SBB Station Sursee. Die ST hatte früher zwei eigene Gleise die beim grauen Kioskgebäude im Hintergrund endeten. Heute benützen die Dampfzüge das Gleis 1 der SBB.        
Die letzten Ueberreste des zurückversetzten ST Abfahrgleis. Das zweite Gleis lag gegen die Strasse und die Sektoren-Drehscheibe vor dem Stationsgebäude.   
Auf der linken Seite die SBB Doppelspur Richtung Olten, das Gleis rechts war das ST Gleis Richtung Triengen mit dem Verbindungsgleis zur SBB. Hinter der grauen Materialbude schwenkte das ursprüngliche ST Gleis nach rechts Richtung Sursee Stadt. Die Neubaustrecke der ST liegt parallel zur SBB Strecke.      
Anstelle dieser Strasse lag früher das ST Gleis und senkte sich hier zur Altstadt von Sursee hinunter. Bis zur Suhre ist vom Trassee nichts mehr zu sehen.       
Hier, kurz vor der Suhrenbrücke, ein kurzes Trasseestück (nun Fussweg).     
Die Suhrenbrücke, die längste Brücke der ST. Gleich dahinter beginnt das ehemalige Stations-areal von Sursee-Stadt.      
Das Stationsgebäude Sursee-Stadt, Gleisseite. Heute ein Restaurant.      
Die Strassenseite des Stationsgebäudes. Rechts im Bild beginnt das Areal der neuen Stadthalle. Vom Trassee ist bis nach der Autobahn nichts mehr erhalten.    
Auf der andern Seite der Autobahn stossen wir auf die von links kommende Neubaustrecke. Die ursprüngliche Stadtstrecke mündete von rechts kommend ungefähr beim BUe Kontrollsignal ein.    
Hier sind wir wieder auf der Originalstrecke beim Chommlenbach.      
Im Hintergrund sieht man bereits die ersten Häuser von Geuensee.      
Station Geuensee. Links ein Industrieanschlussgleis.       
In Geuensee warten einige Leute auf den Dampfzug.       
Anschliessend wird die kleine Brücke über den Dorfbach passiert.     
Weiter gehts durch die Ebene Richtung Büron-Bad Knutwil.     
Ein Pfeifsignal älteren Styls.         
Die Einfahrkurve zur Station Büron-Bad Knutwil.       
Noch muss der Weierbach überquert werden.        
Und schon ist man in der Station. Die Weiche im Vordergrund ist neu.      
Das Stationsgebäude von Büron-Bad Knutwil von der Gleisseite...           
....und von der Strassenseite.       
Auf der Trienger Seite kommen die Industriegleise in Sicht.       
Wieder auf der freien Strecke. Im Hintergrund liegt bereits Triengen.     
Hinter der nächsten Kurve beginnt die Steigung zum Bahnhof Triengen.     
In der Triengener Steigung.        
Geschafft, der Endbahnhof ist in Sicht. Rechts eine E 3/3 in Revision.      
Triengen, Blick zurück auf die Ausfahrt Richtung Sursee.       
Stationsgebäude Triengen-Winikon, 36 Jahre nach Einstellung des Personenverkehrs.
Stationsgebäude Triengen-Winikon, heute Gaststätte.       
Das Gleisende in Triengen, die Fortsetzung nach Schöftland blieb ein Traum.   
Triengen, Depot mit Wasserkran und Schlackengrube, rechts der Kohlenbunker. 
Alle Fotos:     J. Ehrbar                                                September 2007



Nachdem die Sursee - Triengen Bahn im Jahr 2000 den verbliebenen Güterverkehr an die SBB abtreten musste, verblieben der Gesellschaft nur noch die Museums- und Gesellschaftszüge mit Dampf und Diesel auf ihrer Strecke. Der Unterhalt des Rollma-terials und die Führung der Extrazüge wird nun durch den Dampfverein Surental DVS ausgeführt. Während die beiden Dampflok E 3/3 und die B3  3 und 4 bei der ST noch im Personenverkehr im Einsatz waren, wurden die restlichen Personenwagen erst nach der Einstellung des Personenverkehrs zugekauft.

www.dampfzug.ch


Ausserhalb des Personenbahnhofes von Sursee wird der Dampfzug bereitgestellt.
Kurzer Halt in Geuensee. Dieses Bild hatte man während vielen Jahren.
Zwischen Büron-Bad Knutwil und Geuensee.
Kreuzung zweier Dampfzüge in Büron-Bad Knutwil.
Büron-Bad Knutwil. E 3/3 + Ed 3/3. Doppeltraktion gab es bei der ST wohl nie.
Ausfahrt aus Büron-Bad Knutwil.
Eilgüterzug nach Triengen. Die Lanz Traktoren werden gebraucht für die Ernte.
Doppeltraktion in der Steigung vor Triengen.
Dampfatmosphäre in Triengen-Winikon.
Die Doppeltraktion fährt an den Personenzug.
Bereit für die halbstündige Fahrt nach Sursee.
Die Ed 3/3  3 der Gürbetalbahn beim Ausrüsten und Schmieren.
Ed 3/3  3 und original ST Diesellok Em 2/2  1  "Lisi".
Im Depot Triengen.
Alle Fotos:       J. Ehrbar                               September 2007



Die E 3/3  Nr. 5 war die ehemalige 8479 der SBB und kam 1963 zur ST.     2007                                                                                                                   Foto  J. Ehrbar
Auch die E 3/3  Nr. 8522 wurde 1964 von der SBB erworben.  2012         Foto  Ch. Brechbühl
1965 kam die fabrikneue Em 2/2  Nr. 1 zur ST und löste den Dampfbetrieb ab.    2007                                                                                                        Foto   J. Ehrbar
1965 wurde ein B3 der SBB übernommen und als B3  Nr. 3 in Betrieb gesetzt.   2012                                                                                                         Foto  J. Ehrbar
Auch der heutige B3  Nr. 4 kam 1965 von der SBB.        2012                  Foto  J. Ehrbar



                                                   




Der Dampfbetrieb der Schweizerischen Eisenbahnen    Birkhäuser Verlag
Schweiz. Eisenbahnstatistik  1935            Amt für Verkehr
Schweiz. Verkehrsstatistik    1970Amt für Verkehr
Schienennetz SchweizAS Verlag
75 Jahre Sursee-Triengen BahnLeutwiler Verlag
Aufgehobene Bahnen in der SchweizVRS Verlag

 
   
Top