Startseite
Einführung
Neu
Aktuell
Normalspur 1
Normalspur 2
Normalspur 3
Schmalspur 1
Schmalspur 2
Schmalspur 3
Schmalspur 4
Strassenbahn 1
AAG
AF
BVB
CCB
CCR
ESZ
Strassenbahn 2
Strassenbahn 3
Strassenbahn 4
Strassenbahn 5
Dienstbahnen
Werkbahnen 1
Werkbahnen 2
Anhang 1
Anhang 2
Links
Kontakt
Impressum
Rückblick BRB
   
 




Zwei Tramzüge kreuzen sich irgendwo auf der CCR.       



Carouge ist ein Quartier von Genf, die Strecke führte in südlicher Richtung nach
Frankreich.



Die Genf-Veyrier Bahn war schon etliche Jahre in Betrieb, als sich auch linksseitig der Arve eine Gruppe bemerkbar machte, die den Grenzort Croix-de-Rozon auf direktem Weg mit der Stadt Genf verbinden wollte. Der französische Nachbarort Collonges-sous-Salève war zwar schon von der GV via Veyrier mit Genf verbunden, doch führte diese Strecke über französisches Gebiet und es musste ein grösserer Umweg in Kauf genommen werden.

Die Beschaffung des nötigen Kapitals machte grosse Mühe und man musste sich mit dem Budget einschränken. So sah man davon ab die Bahn bis in die Genfer Innenstadt zu erstellen und suchte den Anschluss ans Tramnetz in Carouge. Ein Jahr später kam dann der Zusammen-schluss mit der VR in Collonges-sous-Salève zustande. Auch für eigenes Rollmaterial konnte man nicht aufkommen. Die Betriebsführung wurde daher der Genfer Tramwaygesellschaft CGTE, später der GV anvertraut. Die Gesellschaften stellten Personal und Fahrzeuge. Die CCR musste daher auch kein Depot erstellen.

Obschon die Frequenzen durch die zunehmende Besiedlung des ländlichen Raumes zunahmen, waren in der Kriesenzeit vor dem zweiten Weltkrieg die Fehlbeträge so gross dass das Unter-nehmen an die CGTE verpachtet werden musste. 1952 wurde die Strecke dann von der CGTE übernommen und zusammen mit der anschliessenden Tramlinie auf Bus umgestellt.

Die Züge verkehrten während der Hauptverkehrszeiten im 15 Minuten Takt.



Auf dem Place du Rondeau in Carouge hatte die CCR ihren Ausgangspunkt. Immer der Haupt-strasse entlang bis Les Crêts und dann 1,6 km auf Eigentrassee über Felder bis zum Halt Route d'Annecy. Ab hier wieder der Hauptstrasse entlang nach Croix-de-Rozon. Nach dem Passieren der französischen Grenze kamen noch 220 Meter bis nach Collonges, wo der Zusammenschluss mit der ebenfalls meterspurigen GV erfolgte.

Die Fahrzeit betrug 19 Minuten

Streckenskizze                                                                  map.search.ch



Da die CCR Gleise zum grössten Teil in oder neben die Strasse verlegt wurden gibt es heute vom ehemaligen Trassee nichts mehr zu sehen. Auch vom ehemaligen Eigentrassee zwischen Troinex und Route d'Annecy gibt es keine Spuren mehr. Hochbauten waren keine vorhanden.



Betriebsaufnahme Strecke:                                      
Carouge Rondeau -  Croix-de-Rozon             14.09.1907              
Croix-de-Rozon - Collonges-sous-Salève               1.01.1908
Verpachtet an CGTE              1.01.1930
Betriebseinstellung Strecke:
Croix-de-Rozon - Collonges-sous-Salève              2.09.1939
Carouge Place du Rondeau -                  Croix-de-Rozon              4.10.1952
Streckenabbruch           anschliessend
Ersatzbetrieb                  Bus
Streckenlänge auf Schweizer Boden                      4,6  km
Betriebslänge                4,9  km
Strassenstrecken                      2,9  km
Spurweite                    1000  mm
Kleinster Kurvenradius                        40  m
Grösste Neigung                    57  0/00
Anzahl Weichen                  14
Anzahl Stationen und Haltestellen                  14
Tiefste Station          (Carouge)                 388  m.ü.M.
Höchste Station    (Route d'Annecy)                484  m.ü.M.
Depot / WerkstätteUnterhalt durch GV bezw. CGTE
Anzahl Tunnel                ----
Anzahl Brücken   (über 2 m Länge)                ----
Betriebsart             Elektrisch
Elektrischer Betrieb ab             Eröffnung
Stromsystem            Gleichstrom
Spannung                       550  V
Personalbestand Betrieb durch GV bezw. CGTE
Beförderte Personen     1908              165 178
Beförderte Personen     1926              335 255



Die Gesellschaft besass kein eigenes Rollmaterial, dieses wurde jeweils von der betriebsführenden Unternehmung (GV / CGTE) gestellt.



Name                        Bahn km      Höhe m.ü.M. HG 
Place du Rondeau      0,0      388  1
Grange Collomb      0,5      409  1
Le Plateau      0,8      421  2
Route de Bossey      1,7      421  1
Troinex      2,2      424  2
Route d'Annecy      3,3      484  2
Croix-de-Rozon      4,3      480  2
Frontière      4,6      477  1
Collonges-sous-Salève   (F)      4,9      479  2


HG   =  Hauptgleis



Rondeau de Carouge Ce 2/2  32                                             
Rondeau de Carouge um 1930.   
In Carouge wartet der Ce 4/4  63 auf die Abfahrt.  1951
Zwischen Croix-de-Rozon und Troinex auf dem Eigentrassee, im Hintergrund der Salève. 
In Croix-de-Rozon 1915 mit viel Personal.
In Croix-de-Rozon.
Ankunft in der spätern Endstation Croix-de-Rozon.  1951
Bis 1939 war Collonges-sous-Salève Endstation.   um 1900
Dienstmütze.
Alle Fotos:     Le Tram à Genève





                                      




Le Tram à GenèveTricorne Verlag
Schweiz. Eisenbahnstatistik  1908 / 1926        Amt für Verkehr
Schiennetz SchweizAS Verlag
Aufgehobene Bahnen in der SchweizVRS Verlag

 
   
Top