Ferrovia Mendrisio – Stabio (FMS)

Strecke: Mendrisio – Stabio – Confine – (Valmorea, I)

FNM Lok des Eröffnungszuges. 1926                                                                                 Foto Coll. A. Bertei

Hier liegt die Strecke

Mendrisio liegt 8 km nördlich von Chiasso an der Gotthardstrecke.

Geschichte

Die Ferrovie Nord Milano FNM welche in der Lombardei ein ausgedehntes Normalspurnetz betreibt, erstellte zwischen 1904 und 1915 die Strecke Castellanza – Malnate – Valmorea. Die Fortsetzung der Strecke ab Valmorea, welches dicht an der italienisch / schweizerischen Grenze liegt, war seit Jahren im Gespräch. Allerdings konnte dann erst 1926 die schweizerische Gesellschaft Ferrovia Mendrisio – Stabio FMS die Reststrecke bis Mendrisio mit Anschluss an die Gotthardbahn erstellen. Die FMS war nur für die Infrastruktur der schweizerischen Teilstrecke zuständig. Der Betrieb wurde jedoch durchgehend bis Mendrisio von der italienischen FNM ausgeführt, die auch das Rollmaterial stellte. Das Betriebsergebnis dieser grenzüberschreitenden Strecke war von Anfang an derart schlecht, dass der Italienische Staat nicht mehr bereit war die Zollstation bei Valmorea offen zu halten. Der Bahnverkehr zwischen Mendrisio und Valmorea wurde daher nach einer Betriebszeit von nur gerade zwei Jahren 1928 bereits wieder eingestellt.

Während die Strecke auf italienischem Gebiet zum Teil abgebaut wurde, mutierte die Strecke Mendrisio – Stabio zur gut frequentierten Industrie-Anschlussbahn unter der Obhut der SBB. Eine Dampf-Museumsbahn begann auf der Strecke bis zur Grenze an einigen Wochenenden Züge zu führen und einer italienischen Partnergruppe gelang es sogar das abgebaute Gleis auf ihrem Gebiet wieder zu erstellen, so dass nun wieder grenzüberschreitende Dampfzüge verkehren können. ( Siehe “Club San Gottardo”)

In den letzten Jahren, mit dem anwachsenden Pendlerstrom und der Inbetriebnahme des Flughafens Malpensa, tauchte die Idee einer Bahnverbindung zwischen Mendrisio und Varese wieder auf. Die Schweiz und Italien konnten sich einigen zwischen Stabio und Arcisate eine neue, grenzüberschreitende Verbindung herzustellen um den Tessin direkt mir Varese zu verbinden. Die Bauarbeiten haben 2009 begonnen. Es ist zu hoffen dass der neuen Verbindung etwas mehr Erfolg zukommt.
2014 war die neue doppelspurige S-Bahnstrecke von der Grenze über Stabio nach Mendrisio fertiggestellt. Auf den Fahrplanwechsel 2014 kam die SBB Strecke Stabio – Mendrisio in Betrieb. 2018 konnte dann auch die Fortsetzung auf italienischem Gebiet in Betrieb genommen werden. Vom alten FMS Flair der Güterstrecke blieb nichts mehr erhalten – moderne Doppelspur, gestreckte Kurven, neue Brücken und moderne Stationsanlagen.

Streckenführung

Ab der SBB Station Mendrisio führt die Strecke der FMS in südöstliche Richtung leicht ansteigend zum Dorf Stabio wo eine Station mit Kreuzungsgleis erstellt wurde. Danach wendet sich das Trassee südwärts und erreicht sehr bald die ehemalige Grenzstation Confine. Abgesehen von einem grössern Viadukt sind keine nennenswerten Kunstbauten vorhanden.

Streckenskizze                                                                                  Google Earth

Was blieb erhalten? Stand 2009

Das auf Schweizer Gebiet liegende Teilstück der FMS blieb vollständig erhalten. Verschiedene Industrien und Tanklager siedelten sich entlang der Strecke an und wurden ans Bahnnetz angeschlossen. Auch das Stationsgebäude von Stabio blieb bestehen. Durch den Ausbau der ex FMS Strecke zwischen Mendrisio und Stabio zur doppelspurigen S-Bahn Richtung Varese wurden einige Kurven gestreckt und Brücken neu erstellt.

Allgemeine Daten

Betriebsaufnahme Strecke:
Mendrisio – Stabio – Confine              28.06.1926
Betriebseinstellung Strecke:
Mendrisio – Stabio – Confine              31.05.1928
Streckenabbruch  noch erhalten (Anschlussgleis)
Ersatzbetrieb                   Bus
Streckenlänge                 5,2  km
Spurweite               1435  mm
Kleinster Kurvenradius                 300 m
Grösste Neigung                10  0/00
Anzahl Weichen                    3
Stationen und Haltestellen aufgehoben                    4
Tiefste Station    (Mendrisio)              328  m.ü.M.
Höchste Station   (Stabio)              347  m.ü.M.
Anzahl Tunnel                   —-
Annzahl Brücken  (über 2 m Länge)                    4    1)
Betriebsart                 Dampf
Personalbestand                    6
Anzahl Zugspaare                    3

1)  davon 2 neuere Strassenunterführungen

Rollmaterial bei Betriebseinstellung

Die Bahn besass kein eigenes Rollmaterial, dieses wurde von den FNM gestellt.

Stationen und Haltestellen

Name Bahn km Höhe m.ü.M.  HG  NG Bemerkungen
Mendrisio      0,0       328   noch in Betrieb
Roncate      0,6         *   1
Ligornetto      2,0       343   1
Stabio      3,6       347   2   1
Confine  (Dienststation)      5,2       344   1

HG = Hauptgleise, NG = Nebengleise

Bilder aus der Betriebszeit

Personenwagen der FNM die auch auf der FMS verkehrten. Zur Zeit sin d leider keine Bilder aus der Betriebszeit vorhanden. Foto A. Bertei

Ausschnitt aus dem Kursbuch Sommer 1927

Fotos nach der Betriebseinstellung (Streckenbegehung 2009)

Dampffahrten des Club San Gottardo

 

 

 

Literatur

Il dopolavoro ferrovie Nord Milano, AA.VV Verlag
Ferrovie Nord Milano 1879 – 1979, FNM Verlag