Koblenz – Laufenburg

Bei Felsenau. 1967                                                                                                                     Foto M. Hintermann

Hier liegt die Strecke

Koblenz liegt an der Strecke Baden – Waldshut.

Geschichte

1892 wurde die Strecke Koblenz – Stein-Säckingen von der Bözberbahn (Tochtergesellschaft von SCB und NOB) eröffnet. 1902 wurde sie von der SBB übernommen und 1944 elektrifiziert. Der Personenverkehr auf der Teilstrecke Laufenburg – Koblenz war im Gegensatz zum Güterverkehr, relativ bescheiden. 1994 stellte die SBB den Personenverkehr auf diesem Abschnitt ein. Die Strecke wird jedoch täglich von mehreren Güterzügen befahren.

Streckenführung

Zwischen Laufenburg und Koblenz folgt die Strecke dem Ufer des Hochrheins. Vor Koblenz wird die Aare mit einer 236 m langen Fachwerkbrücke überquert. Die ganze Strecke ist einspurig.

Die Fahrzeit Laufenburg – Koblenz betrug um die 28 Minuten.

Streckenskizze

Was blieb erhalten? Stand 2021

Da die Strecke weiterin dem Güterverkehr dient wurde die Infrastruktur nicht stark verändert. Schwaderloch, Etzgen und Sulz besitzen nur noch das Streckengleis. Das Stationsgebäude Etzgen wurde abgebrochen.

Allgemeine Daten

Betriebsaufnahme             1892
Einstellung Personenverkehr             1994
Streckenabbruch   noch Güterverkehr
Ersatzbetrieb              Bus
Streckenlänge           17,1  km
Aufgehobene Stationen / Haltestellen               6
Betriebsart         Elektrisch

 

Stationsskizzen

Bilder aus der Zeit des Personenverkehrs

 

Fahrplanausschnitt 1984

Fotos nach der Einstellung des Personenverkehrs

 

 

 

 

Literatur

Schienennetz Schweiz,  AS Verlagurde aufgelassen