Régional du Val de Travers (RVT)

Strecke: Fleurier – St-Sulpice

Auf der Endstation St-Sulpice.                                                            Foto  P. Sutter, Archiv Tramclub Basel

Hier liegt die Strecke

Fleurier liegt an der Nebenstrecke Travers – Buttes.

Geschichte

Das Val de Travers wurde bereits 1860 durch die internationale Linie Neuchâtel – Les Verrières – Pontarlier erschlossen. Allerdings lag diese Strecke im hintern Teil des Tales hoch oben am Hang und hatte für die Dörfer im Talboden mit ihrer bekannten Uhrenindustrie keinen grossen Nutzen. Man wünschte sich eine Zweigstrecke ab Travers in den hintern Teil des Tales. 1883 konnte die Régional du Val-de-Travers RVT, die Strecke Travers – St-Sulpice in Betrieb nehmen. 1886 kam dann die kurze Zweigstrecke Fleurier – Buttes in Betrieb. Da St-Sulpice durch eine neue Buslinie besser erschlossen wurde brachen die Personenfrequenzen ein. 1973 wurde der Personenverkehr auf der kurzen Strecke von Fleurier nach St-Sulpice eingestellt.

Streckenführung

Nach verlassen der Station Fleurier wendet sich die Strecke nordwärts, entlang der Schulanlagen um dann in einer weiten S-Kurve durch Waldgebiet die kleine Endstation St-Sulpice zu erreichen. Abgesehen von einer Metallbrücke bei der Ausfahrt aus Fleurier sind keine nennenswerten Kunstbauten vorhanden.

Die Fahrzeit betrug 3 Minuten.

Streckenskizze                                                                                    Google Earth

Was blieb erhalten? Stand 2007

Da die kurze Zweigstrecke weiterhin von der Dampfmuseumsbahn benutzt wird, gab es bei der Infrastruktur keine grossen Veränderungen. Einzig das Stationsgebäude in St-Sulpice wurde abgebrochen und die Fahrleitung demontiert. In einer neu erstellten Halle bei der Endstation hat sich der Dampfbahnverein niedergelassen.

Allgemeine Daten

Betriebsaufnahme Strecke:
Fleurier – St-Sulpice              24.09.1883
Einstellung Personenverkehr               2.06.1973
Betriebseinstellung Strecke:
Fleurier – St-Sulpice                   2001
Streckenabbruch          noch Museumszüge
Ersatzbetrieb                   Bus
Streckenlänge                 1,6  km
Spurweite               1435  mm
Grösste Neigung                 5  0/00
Stationen und Haltestellen aufgehoben                     1
Tiefste Station       (Fleurier)               742  m.ü.M.
Höchste Station     (St-Sulpice)               749  m.ü.M.
Anzahl Tunnel                    —-
Anzahl Brücken  (über 2 m Länge)                     1
Betriebsart                Elektrisch
Elektrischer Betrieb ab                   1944
Stromsystem       Wechselstrom,   16,7 Hz
Spannung                15 000  V
Anzahl Zugspaare                    11

Stationen und Haltestellen

Name Bahn km Höhe m.ü.M.  HG  NG Bemerkungen
Fleurier       0,0       742    noch in Betrieb
St-Sulpice       1,6       749   3   3

HG = Hauptgleise, NG = Nebengleise

Bilder aus der Betriebszeit

Ausschnitt aus dem Kursbuch Sommer 1971

Fotos nach der Betriebseinstellung (Streckenbegehung 2007)

Museumsbahn Vapeur Val-de-Travers

 

 

 

Literatur

Schweiz. Verkehrsstatistik 1970, Amt für Verkehr
Schienennetz Schweiz, AS Verlag
Aufgehobene Bahnen in der Schweiz, VRS Verlag