Trambahn Meiringen – Reichenbach – Aareschlucht (MRA)

Strecke:  Meiringen Bhf – Aarechlucht

Be 2/2 Nr. 3 in Meiringen Bahnhof.   1955                                                             Foto  Slg. W. Blatter

Hier liegt die Strecke

Meiringen liegt an der Strecke Interlaken – Luzern, 27 km von Interlaken.

Geschichte

Zwischen Meiringen und Innertkirchen befindet sich die bekannte Aareschlucht. 1888 wurde sie für Besucher erschlossen und sofort überdurchschnittlich frequentiert. Die Distanz zwischen dem Bahnhof Meiringen und dem Aareschluchtzugang beträgt gegen drei Kilometer. Bald schon tauchte ein Projekt für eine Trambahn mit direkter Linienführung zwischen Brünigbahnhof Meiringen und Aareschlucht auf. Damit waren jedoch die Gewerbler im Dorf nicht einverstanden und verlangten eine Linienführung durch die Dorfstrasse.
1912 konnte die kleine Trambahn, welche als grosse Neuheit bereits Endschleifen besass, in Betrieb gehen. Da die überbeschäftigte Rollmaterialindustrie nicht rechtzeitig liefern konnte, fuhren vorerst zwei gemietete Motorwagen der Zürcher Albisgüetlibahn zur Aareschucht.

Zuverlässig drehten die Tramwagen ihre Runden und das bis zu vierzig Mal im Tag und von Frühling bis Herbst. Einzig während den beiden Weltkriegen fiel der Betrieb in einigen Jahren aus.
Nach dem zweiten Weltkrieg als die Motorisierung sprunghaft anstieg, wurde das Tram in den Strassen von Meiringen plötzlich zum Störfaktor. Nun rächte sich die erzwungene Linienführung über die Hauptstrasse bitter. Wie bei vielen ähnlichen Betrieben entschied sich das Schicksal der Bahn als Neuinvestitionen nötig wurden. Man wechselte zum Busbetrieb.

Streckenführung

Die Endschleife beim Bahnhof Meiringen führte rund um das Tramdepot herum. Auf der Hauptstrasse wurde das Dorf bis zum Alpbach durchquert, dann bog das Gleis gegen Westen ab und auf Eigentrassee gelangte man zur Aare. Diese wurde auf einer eigenen Metallbrücke überquert. In Reichenbach wurde die Standseilbahn zu den Reichenbachfällen sowie die Heilanstalt bedient. Von hier aus führte die Strecke in südlicher Richtung, entlang der Strasse zum Eingang der Aareschlucht. Auch hier war eine Wendeschleife angelegt.

Mit der später erstellten Meiringen – Innertkirchen Bahn bestand unterhalb der Station Alpbach eine Gleiskreuzung. Eine Verbindung der beiden Bahnen war jedoch nicht vorhanden. Die Strecke wies abgesehen von der Aarebrücke keine nennenswerten Kunstbauten auf.

Die Fahrzeit betrug 12 Minuten.

Streckenskizze                                                                                                 Google Earth

Was blieb erhalten? Stand 2007

Das einzige, vollständig erhaltene Erinnerungsstück an die Trambahn ist das dreigleisige Depot gegenüber dem Bahnhofgebäude der Brünigbahn. Es wird von der Gemeinde als Mehrzweckraum benutzt. Ferner sind bei der ehemaligen Aarebrücke noch die beiden Brückenwiderlager sichtbar und bei der Endstation Aareschucht sieht man noch Trasseereste der Wendeschleife.

Allgemeine Daten

Betriebsaufnahme Strecke:
Meiringen SBB – Aareschlucht 24.08.1912
Betriebseinstellung Strecke:
Meiringen SBB – Aareschlucht 16.09.1956
Streckenabbruch 1958
Ersatzbetrieb Bus
Streckenlänge 2,8 km
Strassenstrecken 0,9 km
Spurweite 1000 mm
Kleinster Kurvenradius 20 m
Grösste Neigung 39 0/00
Anzahl Weichen 9
Anzahl Stationen und Haltestellen 11
Tiefste Station (Meiringen) 595 m.ü.M.
Höchste Station (Aareschlucht) 603 m.ü.M.
Depot / Werkstätte Meiringen
Anzahl Brücken  (über 2 m Länge) 2
Betriebsart Elektrisch
Elektrischer Betrieb ab Eröffnung
Stromsystem Gleichstrom
Spannung 500 V
Personalbestand 8
Beförderte Personen 1913 (5 Monate) 83 691
Beförderte Personen 1953 (5 Monate) 19 436
Anzahl Kurspaare 38
Kupplungssystem Trompete
Bremssystem elektr. Bremse / Handbremse
Stromabnehmer Lyra
Fahrzeugbreite 2,20 m
Anstrich der Personenfahrzeuge blau / weiss
Höchstgeschwindigkeit 35 km/h

Rollmaterial bei Betriebseinstellung

Triebfahrzeuge

Typ Nr. Baujahr Lieferfirmen Länge Gewicht Leistung Plätze Bemerkungen
   m      t     PS
Be 2/2   1   1913  SWS/Oerlikon  9,00     10     80 18    1956 Hühnerhaus
Be 2/2   2   1913  SWS/Oerlikon  9,00     10     80 18    1959 Abbruch
Be 2/2   3   1913  SWS/Oerlikon  9,00     10     80 18    1956 Hühnerhaus

Personenwagen

Typ Nr. Baujahr Lieferfirmen Länge Gewicht Plätze Bemerkungen
   m      t
B2  21   1912      SWS  7,54      4    28 1959  Abbruch
B2  22   1912      SWS  7,54      4    28 1959  Abbruch
B2  23   1912      SWS  7,54      4    28 1959  Abbruch
B2  24   1912      SWS  7,54      4    28 1959  Abbruch

Stationen und Haltestellen

Name Bahn km Höhe m.ü.M.  HG  NG  Depot
Meringen Bahnhof       0,0       595   1   3   1
Reichenbach       1,6       602   2
Aareschlucht       2,8       603   1   1

Weitere Haltestellen waren: Bären, Kirchgasse, Post, Langgasse, Alpbach, Lauibach, Schulhaus Willigen, Aaresteg.
HG = Hauptgleise, NG = Nebengleise

Bilder aus der Betriebszeit

 

Ausschnitt aus dem Kursbuch Sommer 1954

Fotos nach der Betriebseinstellung (Spurensuche 2008)

 

 

 

Literatur

Die Trambahn Meiringen – Reichenbach – Aareschlucht, Pauli Verlag
Trambahn Meiringen – Reichenbach – Aareschlucht, Prellbock Verlag
Schweiz. Eisenbahnstatistik 1935, Amt für Verkehr
Schweiz. Verkehrsstatistik 1953, Amt für Verkehr
Schienennetz Schweiz, AS Verlag
Aufgehobene Bahnen in der Schweiz, VRS Verlag