Solothurn – Büren an der Aare

Hier liegt die Strecke

Solothurn

Geschichte

Die Strecke Solothurn – Büren a.A. – Busswil wurde 1876 durch die Schweizerische Centralbahn SCB eröffnet. 1902 Uebernahme durch die SBB. 1944 erfolgte die Elektrifikation. An der Strecke gab es einige Anschlussgleise zu Kieswerken und Industriebetrieben. Der Personenverkehr blieb immer bescheiden und 1993 wurde dieser auf die Strasse verlegt. Angeblich wurde damit eine bessere Erschliessung der Dörfer erreicht. 2003 stellte man auch den Güterverkehr ein. Ein Betrieb in Rüti a.A. wird jedoch weiterhin mit Kesselwagen bedient, auch in Lüsslingen werden noch Wagen zugestellt. Die Strecke Solothurn – Büren a.A. hat nun den Status eines Anschlussgleises. Nach Einstellung des Güterverkehrs wurde die Fahrleitung in der ganzen Länge abgebaut. Die Teilstrecke Büren a.A. – Lyss steht weiterhin in Betrieb und wird durch die BLS betrieben.
Der Verein Dampfbahn Bern DBB  führte einige Zeit auf der stillgelegten Strecke Dampffahrten durch. Wegen einer schadhaften Brücke bei Büren a.A. mussten diese Fahrten jedoch aufgegeben werden.

Streckenführung

In Solothurn verlässt die Strecke nach Büren a.A. parallel  zur BLS Strecke nach Burgdorf den Bahnhof und wendet sich dann nach Westen. Ohne grosse Neigungen folgt die Strecke in mehr oder weniger Distanz dem Lauf der Aare, zum Teil direkt neben der Autobahn. Westlich von Arch befindet sich eine grosse Abstellgruppe. Es sind keine grösseren Kunstbauten vorhanden. Die Strecke ist einspurig.

Die Fahrzeit Solothurn – Büren a.A betrug um die 18 Minuten.

Streckenskizze

Was blieb erhalten? Stand 2021

Die ganze Infrastruktur blieb bis auf einige Stationsgleise und die nun abgebaute Fahrleitung erhalten. Auch die Stationsgebäude sind noch vorhanden. In Büren a.A. wurde die Strecke zweigeteilt, das heisst in das Stationsgleis wurde Seite Solothurn eine Lücke geschnitten und beidseitig ein Prellbock gesetzt. Somit sind in Büren keine durchgehenden Fahrten mehr möglich.

Allgemeine Daten

Betriebsaufnahme             1876
Betriebseinstellung             1993  (Güterverkehr 2003)
Streckenabbruch      noch erhalten
Ersatzbetrieb             Bus
Streckenlänge          15,4  km
Aufgehobene Stationen / Haltestellen               4
Betriebsart         Elektrisch

 

Stationsskizzen

Bilder aus der Betriebszeit

 

Fahrplanausschnitt 1993

Fotos nach der Einstellung des Personenverkehrs,  1999

In dieser Zeit war  man am Bau der Autobahn, welche zwischen Lüsslingen und Leuzigen direkt neben der Bahnstrecke zu liegen kam. An verschiedenen Stellen musste daher die Strecke vorübergehend unterbrochen werden.

Fotos nach der Einstellung des Personenverkehrs,  2021

Alle Fotos Juni 2021

 

 

 

Literatur

Schienennetz Schweiz,  AS Verlag