Chemin de fer Nyon – Crassier (NC)

Strecke: Nyon – Crassier – (Divonne, F)

Zug nach Nyon auf der Station Borex-Arnex. 1958                                                                        Foto  P. Willen

Hier liegt die Strecke

Nyon findet man 20 km von Genf Richtung Lausanne.

Geschichte

Als Fortsetzung der in Frankreich liegenden PLO Strecke Bellegarde – Divonne welche am Jurafuss den Kanton Genf umfuhr, plante eine Schweizer Gesellschaft eine Streckenverlängerung über Crassier nach Nyon an der Hauptstrecke Lausanne – Genf. 1905 konnte die Bahn eröffnet werden. Die Gesellschaft Nyon – Crassier NC verpachtete die kurze Strecke bereits vor der Betriebsaufnahme an die SBB. Diese stellte fortan Personal und Rollmaterial. Die NC Züge verkehrten grenzüberschreitend zwischen Nyon und Divonne, wo normalerweise auf die Züge der SNCF umgestiegen werden musste. Die Strecke wurde nicht elektrifiziert. 1921 musste die Gesellschaft den Konkurs anmelden. Sie wurde dann vom Kanton Waadt erworben. Mit fortschreitender Motorisierung wurde der Grenzverkehr immer spärlicher und SBB/NC wünschten in den 60er Jahren den Betrieb einzustellen. Da die SNCF ihrerseits an der Schliessung des Grenzüberganges Bonfol – Pfetterhouse interessiert war konnten die beiden Staatsverträge im gegenseitigen Interesse sistiert werden.

Den Personenverkehr Nyon – Crassier übernahm ein Busbetrieb. Die Strecke bis Eysins wird als Industrie-Anschlussgleis weiter betrieben. Die Reststrecke bis Crassier wurde sofort abgebrochen da sie dem Autobahnbau im Wege stand.

Streckenführung

Nach dem Verlassen von Nyon drehte die Strecke gegen Westen und erreichte durch ein Industriegebiet mit mehreren Fabrikanschlüssen die Station Eysins. Von hier ging es mit geringer Steigung über Land zum Grenzort Crassier. Unmittelbar nach der Station wurde die französische Grenze passiert. Die Strecke wies keine nennenswerten Kunstbauten auf.

Die Fahrzeit bis Crassier betrug  12 Minuten  (21 Minuten bis Divonne).

Streckenskizze                                                          Google Earth

Was blieb erhalten? Stand 2007

Um den Autobahnbau nicht zu behindern wurde das Gleis zwischen Crassier und Eysins sofort entfernt. Hier ist von der Strecke nichts mehr zu sehen. Das Trassee vor Crassier wurde zur Umfahrungsstrasse umfunktioniert, wogegen die in einem Einschnitt liegende Fortsetzung auf französischem Gebiet noch gut sichtbar ist. Die Strecke Nyon – Eysins funktioniert jedoch noch als Anschlussgleis für die ansässige Industrie. Es gibt mehr als ein Dutzend Industrieanschlüsse, leider werden die wenigsten mehr bedient. Von den Stationsgebäuden blieb nur dasjenige von Crassier erhalten.

Allgemeine Daten

Betriebsaufname Strecke:
Nyon – Crassier – (Divonne)              1.05.1905
Strecke verpachtet an Schweizerische Bundesbahnen
Betriebseinstellung Strecke:
Nyon – Crassier – (Divonne)             29.09.1962
Streckenabbruch:
Eysins – Crassier                 1963
Nyon – Eysins   als Anschlussgleis in Betrieb
Ersatzbetrieb                  Bus
Eigentumslänge                5,9  km
Betriebslänge                9,1  km
Spurweite              1435  mm
Kleinster Kurvenradius                300  m
Grösste Neigung               15  0/00
Anzahl Weichen                    7
Stationen und Haltestellen aufgehoben                    3
Tiefste Station        (Nyon)             406  m.ü.M.
Höchste Station      (Crassier)             473  m.ü.M.
Depot / Werstätte       Unterhalt durch SBB
Anzahl Tunnel                  —-
Anzahl Brücken  (über 2 m Länge)                    3
Betriebsart            Dampf / Diesel
Personalbestand               durch SBB
Anzahl Zugspaare                    6

Rollmaterial bei Betriebseinstellung

Die Bahn besass kein eigenes Rollmaterial, dieses wurde durch die SBB gestellt.

Stationen und Haltestellen

Name Bahn km Höhe m.ü.M.  HG  NG Bemerkungen
Nyon      0,0        406   noch in Betrieb
Eysins      2,5        438   2
Borex-Arnex      4,5        465   2
Crassier-La Rippe      5,9        473   2   1

HG = Hauptgleise, NG = Nebengleise

Bilder aus der Betriebszeit

Ausschnitt aus dem Kursbuch Sommer 1961

Fotos nach der Betriebseinstellung (Spurensuche 2007)

Extrazüge

Dampfextrazug in Eysins. 1982                                                                                                    Foto J. Vernet

 

 

 

Literatur

Aufgehobene Bahnen in der Schweiz, VRS Verlag
Schweiz. Eisenbahnstatistik 1935, Amt für Verkehr
Schienennetz Schweiz, AS Verlag
Voies normales privées du pays de Vaud, BVA Verlag