Sursee – Triengen Bahn (ST)

Strecke: Sursee SBB – Triengen-Winikon

Sursee SBB mit E 2/2 Nr. 1   1960                                                                                                Foto  H.R. Lüthy

Hier liegt die Strecke

Sursee ist 20 km von Luzern entfernt an der Strecke Richtung Olten.

Geschichte

Nachdem die Hauptlinie zwischen Basel und Luzern über Zofingen geführt wurde, verblieb das Suhrental vorerst ohne Bahn. Nach jahrelangem Geplänkel über Linienführung, Spurweite und Traktion wurde von Aarau ausgehend eine elektrische Schmalspurbahn nach Schöftland erstellt und 1901 in Betrieb genommen.

Im luzernischen Teil des Suhrentals konnte man sich mit der Schmalspurlösung nicht abfinden und beharrte auf der Normalspur. Die Suche nach den nötigen Finanzen dauerte Jahre und so wurde es 1912 bis die einfache, dampfbetriebene Normalspurbahn eröffnet werden konnte. Da das Kapital knapp war beschränkte man sich vorerst auf den Bau der Strecke von Sursee nach Triengen. Das Mittelstück bis Schöftland wo die Schmalspurbahn endete sollte später folgen. Aus finanziellen Gründen kam die Verlängerung jedoch nicht zustande.

In regelmässigen Abständen wurde über den Zusammenschluss der beiden Bahnen diskutiert. Dabei sollte die ST auf Meterspur umgebaut werden um direkte Züge von Aarau bis Sursee führen zu können. Andere Kreise bevorzugten eine Umstellung der ST auf Busbetrieb. So geschah viele Jahre nichts fortschrittliches. Die Bahn stellte zwar von Dampf- auf Diesellok um, doch der Wagenpark blieb der alte und konnte den Bedürfnissen der Reisenden längst nicht mehr genügen. Der Personenverkehr wurde dann provisorisch auf die Strasse verlegt, da die Busse die verstreuten Siedlungen besser bedienen konnten. Die Busse fuhren nun über Triengen hinaus bis Schöftland und stellten den von der Bahn nie erreichten Zusammenschluss her. Nun erteilte der Bundesrat an die Umspurungspläne eine devinitive Absage. Die ST widmet sich seit 1971 nur noch dem umfangreichen Güterverkehr. Daneben führt sie mit ihren alten Dampflok noch Museumszüge.

1978 musste wegen dem bevorstehenden Autobahnbau bei Sursee die alte Linienführung durch die Stadt und damit die Station Sursee Stadt aufgegeben werden. Als Ersatz wurde eine neue Verbindung erstellt welche die Stadt nur am Rande berührt und das Industriegebiet besser erschliesst. Da ab Sursee SBB nur noch die Dampfzüge mit Reisenden verkehren konnte das zweite Gleis und die Sektorendrehscheibe entfernt werden.

1997 wurde der Betrieb der Stahwerke in Büron geschlossen. Dadurch wurden der Güterbahn 80 % ihres Transportvolumens entzogen. Nach der Reorganisation des Güterverkehrs bei den Schweizer Bahnen musste die ST im Jahre 2004 den Güterverkehr an die SBB abtreten. Der ST verblieben damit nur noch die Nostalgiezüge. Mit der Modernisierung der SBB Station Sursee wurde auch das letzte Perrongleis der ST abgebrochen. Die Dampfzüge der ST verkehren nun über das Gleis 1 der SBB.

Streckenführung

Ab Sursee fuhr die ST in einer weiten Schleife zur tiefer liegenden Station Sursee Stadt. Eine Gegenkurve führte die Bahn aus den Häusern heraus wieder in die nördliche Richtung und in fast gerader Linienführung zum Endpunkt Triengen. Unterwegs werden mehrere Industrieanschlüsse bedient. Als der Personenverkehr bereits auf die Strasse verlegt war, wurde wegen dem Autobahnbau die Stadtstrecke in Sursee durch eine neue Linienführung ersetzt. Auf der ganzen Strecke waren keine nennenswerten Kunstbauten nötig.

Die Fahrzeit betrug 20 Minuten.

Streckenskizze                                                                        Google Earth

Was blieb erhalten? Stand 2007

Da auf der ST weiterhin Güterverkehr betrieben wird, und zusätzlich die Dampfzüge verkehren, sind die Anlagen gut unterhalten. Alle Stationsgebäude blieben erhalten, selbst dasjenige der aufgehobenen Stadtstrecke welches nun ein gutes Restaurant beherbergt.

Allgemeine Daten

Betriebsaufnahme Strecke:
Sursee SBB – Triengen 23.11.1912
Einstellung Personenverkehr 25.09.1971
Uebernahme Güterverkehr durch SBB 1.06.2000
Betriebseinstellung Strecke:
Sursee SBB – Triengen noch Güterzüge / Museumszüge
Streckenabbruch:
Sursee SBB – Sursee Stadt, km 3,7 1978
Streckenneubau:
Sursee SBB – km 3,7 1978
Ersatzbetrieb Bus
Streckenlänge (über Stadtstrecke) 9,1 km
Spurweite 1435 mm
Kleinster Kurvenradius 250 m
Grösste Neigung 15 0/00
Anzahl Weichen 21
Anzahl Stationen (eigene) 4
Tiefste Station (Büron-Bad Knutwil) 492 m.ü.M.
Höchste Station (Sursee SBB) 504 m.ü.M.
Depot / Werkstätte Triengen
Anzahl Tunnel  —-
Anzahl Brücken  (über 2 m Länge) 5
Betriebsart (Dampf) Diesel
Umstellung auf Dieselbetrieb 1965
Personalbestand 1970 17
Beförderte Personen 1935 96 633
Beförderte Personen 1970 148 087
Beförderte Güter 1935 8 482 t
Beförderte Güter 1970 38 879 t
Anzahl Zugspaare 9
Kupplungssystem Normal
Bremssystem Druckluft
Anstrich der Personenfahrzeuge grün
Höchstgeschwindigkeit 50 km/h

Rollmaterial bei Einstellung des Personenverkehrs

Triebfahrzeuge

Typ Nr. Baujahr Lieferfirmen Länge Gewicht Leistung Bemerkungen
   m     t    PS
E 3/3     5   1907        SLM   8,49    34    300 noch im Einsatz
E 3/3   8522   1913        SLM   8,71    35    300 noch im Einsatz 1)
Em 2/2     1   1965 SIG/BBC/Saurer   7,50    39    226 noch im Einsatz

1) ex SBB

Personenwagen

Typ Nr. Baujahr Lieferfirmen Länge Gewicht Plätze Bemerkungen
     m      t     2. Klasse
B2    2   1911     SWS   14,49     17    60 für Nostalgiezüge 1)
B3    3   1906     SWS   14,57     21    56 für Nostalgiezüge 2)
B3    4   1905     SWS   14,57     21    56 für Nostalgiezüge 2)
DZ2   51   1912      SIG   11,90     13    — 1971  Abbruch
DZ3i   52   1908      SIG   14,50     24    — 1972  Abbruch 3)

1) ex MthB
2) ex SBB
3) ex PTT

Dienstwagen

Typ Nr. Baujahr Lieferfirmen Länge Gewicht Ladegewicht Bemerkungen
    m      t  t
S  701   1874      SCB    7,75      6    10,0 Abbruch 1)

1) ex SBB

Stationen und Haltestellen

Name Bahn km Höhe m.ü.M.  HG  NG  Depot
Sursee SBB (ST Teil)       0,0       504   2   2
Sursee Stadt       1,8       502   2   1
Geuensee       3,9       494   2   2
Büron-Bad Knutwil       5,9       492   3   4
Triengen-Winikon       9,1       499   2   4   1

HG = Hauptgleise, NG = Nebengleise

Bilder aus der Betriebszeit

Ausschnitt aus dem Kursbuch Sommer 1971

Fotos nach der Einstellung des Personenverkehrs (Begehung 2007)

Dampfzug Sursee – Triengen

Erhaltenes Rollmaterial bei Einstellung des Personenverkehrs

 

 

 

Literatur

Der Dampfbetrieb der Schweizerischen Eisenbahnen, Birkhäuser Verlag
Schweiz. Eisenbahnstatistik 1935 / 1970 Amt für Verkehr
Schienennetz Schweiz, AS Verlag
75 Jahre Sursee – Triengen Bahn, Leutwiler Verlag
Augehobene Bahnen in der Schweiz, VRS Verlag