Appenzeller Bahnen (AB/SGA/ASt)

Strecke: St. Gallen Vonwil Brücke – Riethüsli

In der Ruckhalde.  2014                                                               Foto  J. Ehrbar

Hier liegt die Strecke

Stadt St. Gallen.

Geschichte

Die heute zu den Appenzeller Bahnen AB gehörende Strecke St. Gallen – Gais – Appenzell wurde 1889 als dampbetriebene Strassenbahn unter dem Namen Appenzeller Strassenbahn ASt eröffnet. 1931 wurde die Gesellschaft in St. Gallen – Gais – Appenzell Bahn SGA umbenannt. Durch Fusion mit andern Privatbahnen im Kanton St. Gallen und den beiden Appenzell gelangte die Bahn dann in die Gruppe der Appenzeller Bahnen AB.

Aus Kostengründen wurde die Strecke hauptsächlich im Strassenplanum oder in Strassenrandlage verlegt. Dadurch ergaben sich die nicht gerade idealen Neigungsverhältnisse.
Zwischen St. Gallen und Appenzell mussten nicht weniger als 6 Zahnstangenabschnitte erstellt werden. Da die Bahn während Jahrzehnten ein Kandidat für eine Betriebsumstellung war, wurde an der Streckenführung nicht viel geändert. Als jedoch 1975 der endgültige Entscheid für die Weiterführung des Bahnbetriebes fiel, wurden wo immer möglich, Eigentrassierungen vorgenommen. 5 Zahnstangenabschnitte konnten mittels Trasseekorrekturen aufgehoben werden.
Uebrig blieb als letzter Zahnstangenabschnitt derjenige an der Ruckhalde auf dem Gebiet der Stadt St. Gallen. (Genau genommen verblieb natürlich noch eine Zahnstangenstrecke, nämlich diejenige zwischen Altstätten und dem Stoss. Da diese Stichstrecke jedoch autonom betrieben wird entstehen keine Probleme im Betrieb der Durchmesserlinie Trogen – St. Gallen – Appenzell). Aus Kostengründen wurde die Sanierung der Ruckhaldestrecke immer wieder hinaus geschoben.

Aus betrieblichen Gründen plante die AB die beiden im gemeinsamen Bahnhof St. Gallen AB abgehenden Strecken nach Trogen und Appenzell zu einer Durchmesserlinie zusammen zu fassen. Für dieses Projekt welches auch neues Rollmaterial vorsah war ein Ersatz der Zahnstangenstrecke Ruckhalde durch einen Tunnel mit reinem Adhäsionsbetrieb Bedingung. 2012/13 haben die beteiligten Kantone das Konzept gut geheissen und zusammen mit dem Bund die Kredite bewilligt.
2016 wurde mit dem Tunnelbau begonnen und am 8. Oktober 2018 konnte die Neubaustrecke in Betrieb genommen werden.
(Zwischen dem 3. April und dem 7. Oktober verkehrten zwischen St. Gallen und Teufen Bahnersatzbusse um die Anpassungsarbeiten an den Bahnanlagen auszuführen.

Streckenführung

Vom Nebenbahnhof St. Gallen der AB verläuft das Gleis entlang des SBB Güterbahnhofs zur Vonwil Strassenbrücke. Hier begann die Zahnstangenstrecke. Mit gut 100 0/00 Neigung überquerte die AB anschliessend auf einer Betonbrücke die Oberstrasse, drehte wieder westwärts und ging dann in die enge 30 m Kurve um dann gegen Osten und oberhalb der Schrebergärten dem steilen Abhang zu folgen. Ab der Einmündung der Hochwachtstrasse in die Teufenerstrasse folgte die Strecke nun der Teufenerstrasse in Randlage auf der Westseite. Beim Nestweiher war das Ende der Zahnstange. Die Strecke ging nun in ein leichtes Gegengefälle über. Bei der Einmündung der Demutstrasse wechselte das Gleis die Strassenseite und gelangte nach ca. 200 Meter zur Haltestelle Riethüsli. Nach wenigen Metern wird die einmündende Neubaustrecke erreicht.

Die Fahrzeit über die alte Strecke betrug zwischen St. Gallen AB und Riethüsli 5 Minuten.

Streckenskizze                                                                                                                     map.search.ch

Was blieb erhalten?

Noch nicht vorhanden!

Allgemeine Daten

Betriebsaufnahme Strecke:
St. Gallen – Riethüsli 1.10.1889
Betriebseinstellung Strecke:
(St. Gallen) Ruckhalde – Riethüsli 3.04.2018 (Zahnradstrecke)
Betriebsaufnahme Neubaustrecke 8.10.2018
Streckenabbruch ab 4.04.2018
Ersatzbetrieb neue Tunnelstrecke (Adhäsionsbetrieb)
Streckenlänge 1,1 km
Gleise mit Zahnstange 940 m
Zahnradsystem Klose / Strub
Spurweite 1000 mm
Kleinster Kurvenradius 30 m
Grösste Neigung:
Adhäsion 45 0/00
Zahnstange 100 0/00
Anzahl Stationen aufgehoben  —-  1)
Tiefster Punkt (St. Gallen AB) 669 m.ü.M.
Höchster Punkt (oberhalb Nestweiher) 754 m.ü.M.
Anzahl Tunnel  —-
Anzahl Brücken  (über 2 m Länge) 1
Betriebsart Elektrisch
Elektrischer Betrieb ab 1931
Stromsystem Gleichstrom
Spannung 1 500 V
Anzahl Zugspaare 2018 36
Höchstgeschwindigkeit Zahnstange 20 km/h

1)  Die alte Haltestelle Riethüsli wurde abgebrochen und in ca. 100 Meter Entfernung an der Neubaustrecke wieder erstellt.

Stationen und Haltestellen

Es wurden keine Stationen oder Haltestellen aufgehoben.

Fotos aus der Betriebszeit

Ausschnitt aus dem Kursbuch 2018

Fotos vom Bau der Tunnelstrecke

Fotos vom Rückbau der Zahnradstecke

Fotos nach der Betriebseinstellung (Spurensuche)

Noch nicht vorhanden!

 

 

 

Literatur

Bahnen ins Appenzellerland, Bucheli Verlag
Schienennetz Schweiz, AS Verlag